2. Apr, 2016

Ein Tauchbad wird gebaut

Der israelische Autor Eshkol Nevo erzählt von dem  schwierigen Bau eines rituellen Tauchbades in einer fiktiven Pilgerstadt (der Stadt der Gerechten), ein Projekt, das Moshe, der Berater des Bürgermeisters, vorantreiben soll. Hätte er den Auftrag nicht einem arabischen Israeli und Hobby-Ornithologen gegeben und würde der Familienvater nicht ständig an seine alte Liebe Ayelet denken, wäre vielleicht nicht so viel schief gelaufen im Viertel Ehrenquell, das neben einem Militärcamp liegt.  Mandelsturm, ein Witwer, hat das Geld für das Tauchbad gespendet, er will damit seiner Frau ein Denkmal setzen. Und nun hat der Bürgermeister als Standort für das Ritualbad ausgerechnet den kargen Stadtteil ausgesucht, in dem er eine Schar aus der zerfallenen Sowjetunion eingewanderter Neubürger angesiedelt hat. Alles atheistische russische Rentner. Eine witzige, turbulente Realsatire über Menschen, die nach Liebe und einem Zuhause suchen. Bei dtv erschienen.