1. Jun, 2017

Mein Wildgarten – von Meir Shalev, Diogenes

 

Welch ein große späte Liebe! Die der israelische Schriftsteller Meir Shalev zu seinem Garten hegt. Er hat in der freien Natur Samen gesammelt und im Norden Israels einen wilden, bunten, blühenden Garten angelegt: Meerzwiebeln, Mohnblumen, Alpenveilchen, Anemonen, Klematis, Feigen – und Birnbäume, ein alter Zitronenbaum... Ein Wildgarten, in dem es sprießt, leuchtet und duftet, ein phantastischer Ort, über den er wunderbare Geschichten erzählt, von der Natur, dem Werden des Gartens und das verwoben mit dem Leben, der Kunst, der Literatur: weise, klug, humorvoll, mit viel Gefühl und Gespür für die wichtigen Dinge des Lebens. Es ist eine einzigartige Beziehung zwischen dem hegenden und pflegenden Gärtner und seinen Pflanzen und Tieren an diesem besonderen Ort entstanden. Meir Shalev sieht es so: „Es sind Momente wahren Glücks, die der Wildgarten seinem Besitzer schenkt: wenn leichter Wind über die Mohnwiese weht, die grünen Blätter der Meerzwiebel knospen oder die ausgesäten Lupinen keimen...“ Eine innige Verbindung, die ihn auch von den Todesfällen im Garten erzählen lässt: „das Absterben meines Zitronenbaumes, die Hinrichtung des Paternosterbaumes, der Tod von Kater Kramer, der unter dem Kreuzdorn, nahe den Madonnen-Lilien begraben wurde.“ Und er schreibt auch über seine Verbundenheit mit der Natur, der Erde: „Zuweilen, wenn ich barfuß auf der Erde stehenbleibe, spüre ich, wie sie mich behutsam festhält, mich daran erinnert, dass ich ihr entstamme und gehöre...“. Für seinen Garten versetzt der große Erzähler, einer der beliebtesten Romanautoren Israels, sogar die Literatur. „Wenn die Kapselfrüchte der Mohnblumen gelblich werden, können die Helden meines Buches warten...“. Ob Alpenveilchensamen, Blutorangenbäume oder seine Gartenschubkarre – alles war er sät und pflanzt und ihm im Garten nutzt, sind seine Lieblinge. Jede Pflanze, die heranwächst, jedes Tier, das ihm im Garten begegnet, löst Gedanken, Erinnerungen, Geschichten aus. Und so blühen in Meir Shalevs Garten tausend Geschichten und zeigen eine wundersame Wirkung: Die Botschaft kommt an,  geht auf wie eine gute Saat.